German Awards for Excellence 2015

German Awards for Excellence: DQS zeichnet 11 Vorbilder im Bereich Nachhaltigkeit aus

Dr. Thijs Willaert Soziale Verantwortung, Umwelt

Im Rahmen der DQS Nachhaltigkeitskonferenz hat die DQS unter dem Namen „German Awards for Excellence“ elf Unternehmen mit dem Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet. Welche Unternehmen den Award mit nach Hause nehmen durften und vor allem warum, lesen Sie hier.

German Awards for ExcellenceGerade in Deutschland sind viele Unternehmen angesichts ihres Nachhaltigkeitsmanagements „unbekannte Helden“: Aus Angst des Greenwashings bezichtigt zu werden, berichten viele Organisationen eher spärlich über ihr gesellschaftliches Engagement.  Da Engagement andere aber erst inspirieren kann wenn man es teilt, halten wir es für wichtig, offen über Nachhaltigkeitsinitiativen zu kommunizieren. Um Unternehmen dazu zu ermuntern, hat die DQS 2015 erstmalig die German Awards for Excellence ausgeschrieben.

Bewerbungsprozess & Bewertungskriterien

Insgesamt 128 Bewerbungen in 13 Kategorien sind bei uns eingegangen. Mit 34 Bewerbungen war die Kategorie Sustainable Leadership die begehrteste. In den Kategorien Water Footprint und Life Cycle Analysis war die Anzahl und Qualität der Bewerbungen nicht ausreichend, sodass in diesen Kategorien kein Award vergeben wurde.

Alle Bewerbungen wurden anonymisiert und von dem Auditorenpool der DQS für Audits im Bereich gesellschaftliche Verantwortung ausgewertet. Als Grundlage für die Entscheidung haben Bewerber relevante Unterlagen und Daten zur Verfügung gestellt, die von den Auditoren auf Plausibilität überprüft wurden. Eine Verifizierung vor Ort mittels eines Audits war ausdrücklich nicht Teil des Bewertungsprozesses.

Für die Bewertung haben die Auditoren sich an den internationalen Leitfaden für gesellschaftliche Verantwortung ISO 26000 sowie die einschlägigen internationalen Standards für die jeweiligen Kategorien gehalten.

Die Gewinner: Begründung der Jury

GESOBAU Die GESOBAU AG, vertreten durch Herrn Erik Berger, wurde mit einem Award in der Kategorie Compliance für den Aufbau eines vorbildlichen Compliance Managementsystems geehrt. Die Jury lobte, wie umfassend das Unternehmen den Bereich Compliance an seine Mitarbeiter vermittelt. Grundwerte-Diskussionen mit Workshops für alle Mitarbeiter ermöglichen eine konkrete Auseinandersetzung jedes Einzelnen mit der Thematik. Compliance Schulungen und ein Handbuch festigen das Wissen der Mitarbeiter nachhaltig und geben eine klare Orientierungshilfe. Um die Wirksamkeit zu bestätigen wird das Compliance Management jährlich zertifiziert. Kunden und Mitbewerber können damit auf die Integrität des Unternehmens und der Mitarbeitern vertrauen und es wird ein nachhaltig gewinnbringendes Geschäftsklima für alle Stakeholder geschaffen. Kategorie 1: Compliance Herr Erik Berger nimmt für GESOBAU den Compliance-Award entgegen Telekom Frau Melanie Kubin nahm stellvertretend für die Deutsche Telekom AG den Award in der Kategorie Responsible Sourcing entgegen. Die Deutsche Telekom arbeitet mit 30.000 Zulieferern in über 80 Ländern zusammen. Diese komplexe Lieferkette schließt das Unternehmen explizit in seine gesellschaftliche Verantwortung ein. Dies betrifft sogar nicht nur die direkten Lieferanten, sondern – wenn möglich – auch die Vorlieferantenstufen. Die Jury stellte heraus, wie beispielhafte Projekte wie das „DT Supplier Development Programm“ und die „IKT-Modellfabrik“ der Telekom zeigen, wie Lieferanten im Rahmen von Kooperationen dauerhaft motiviert und letztlich erfolgreich zu einer verstärkten Integration sozial-ökologischer Verantwortung in die eigene Wirtschaftsweise angeleitet werden können. Damit nimmt das Unternehmen eine wichtige Funktion als treibende Kraft im Bereich Responsible Sourcing ein. Kategorie 2: Responsible Sourcing Responsible Sourcing Award für Deutsche Telekom AG VfL Wolfsburg Die VfL Wolfsburg Fußball GmbH, vertreten durch Herrn Nico Briskorn, wurde in der Kategorie Society Engagement National ausgezeichnet. Die Jury begründet dies mit dem herausragend proaktiven Engagement des Unternehmens: Anstatt nur auf Anfrage Projekte finanziell zu unterstützen, hat das CSR-Team des Unternehmens Kernthemen herausgefiltert und fokussiert sein Engagement auf selbst entwickelte, miteinander vernetzte und langfristig angesetzte Projekte, die auf gesellschaftliche Veränderungen abzielen. Schwerpunkte bilden dabei wichtige Themen wie Bildung, Gesundheit und Integration. Den Erfolg belegen laut Jury erfolgreiche Projekte wie das Muuvit-Abenteuer, für das VfL-Geschäftsführer Klaus Allofs die Schirmherrschaft übernommen hat. Das innovative Bildungsprogramm aus Finnland animierte bereits über 35.000 Schulkinder in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt auf spielerische Weise, Spaß am Lernen und an der Bewegung zu entwickeln. Kategorie 3: Society Engagement national Für den VfL Wolfsburg erhält Herrn Nico Briskorn den Award BiB Stellvertretend für die Bank im Bistum Essen erhielt Herrn Thomas Homm den Award für Society Engagement International im Bereich Mikrofinanzierungen. Die Bank arbeitet mit spezialisierten Mikrofinanzinstituten zusammen, die armen aber wirtschaftlich aktiven Menschen in Entwicklungs- und Schwellenländern Basis-Finanzdienstleistungen, vor allem Mikrokredite, anbieten. Diese kleinen Kredite funktionieren wie eine „Hilfe zur Selbsthilfe“ und sind damit in den Augen unserer Jury als besonders wertvoller Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung auszuzeichnen. Mit dem Konzept MikrofinanzSparen sowie der KCD-Mikrofinanzfonds können Kunden der Bank im Bistum Essen mit Ihrer Investition an dieser Entwicklung Teil haben und gleichzeitig eine sichere Rendite erhalten. Damit wird eindrücklich gezeigt, dass Ethik und Rendite keinen Widerspruch darstellen müssen. Kategorie 4: Society Engagement international Herr Thomas Homm nimmt für die Bank im Bistum Essen den Award entgegen GLS In der Kategorie Fair Business wurde die GLS Gemeinschaftsbank eG, vertreten durch Herrn Julian Mertens, für Ihr nachhaltig ausgerichtetes Bankgeschäft ausgezeichnet. Die Jury überzeugten die hohen sozialen und ökologischen Kriterien und Grundsätzen, die das Investitions-, Anlage- und Finanzierungsgeschäft der Bank prägen. Im Detail wird dieses durch 7 Positiv- und 14 Negativkriterien bestimmt, die sich das Unternehmen selbst auferlegt hat. Ein intern wie extern besetzter Anlageausschuss definiert darauf basierend das Anlageuniversum der GLS Bank. Jede Kreditanfrage wird entsprechend streng geprüft. Darüber hinaus beeindruckt eine umfassende Transparenz: Kredite an Unternehmen und Projekte werden online und im Kundenmagazin veröffentlicht. Kategorie 5: Fair Business Herr Julian Mertens (GLS Gemeinschaftsbank) erhält den Award von Dr. Sied Sadek (DQS CFS GmbH) EY Die Ernst & Young (EY) GmbH (leider terminlich verhindert) wurde mit einem Award in der Kategorie Women Empowerment bedacht. Die Jury zeichnet damit das Engagement und die Positionierung des Unternehmens bezüglich „Frauen in Führung“ aus. In Deutschland werden Führungspositionen für Frauen meist nur im Zusammenhang mit dem oberen Management diskutiert. EY nimmt sich diesem Problem umfassender an und versucht Frauen von Beginn ihrer Karriere an aktiv zu fördern. Um den Fortschritt zu überwachen, nutzt das Unternehmen umfassende Monitoringsysteme: Eine jährliche Auswertung geschlechterspezifischer Daten, jährliche Analysen von Karrierestufen und –pfaden von jungen Führungskräften, um die Entwicklung des Geschlechterverhältnisses einschätzen zu können sowie die Analyse von Gehältern, um den Gender Gap zu reduzieren. In Deutschland liegt diese Gap durchschnittlich bei 22 %, bei EY sind es nur noch 2 % - Tendenz sinkend. Kategorie 6: Women Empowerment Isabell Galvagni (EY), Ricarda Körner (EY) & Gojko Manns (DQS CFS GmbH) HOCHTIEF Michael Kölzer nahm den Award in der Kategorie Employer Accountability für die HOCHTIEF Aktiengesellschaft entgegen. Die Grundpfeiler der Personalarbeit bei HOCHTIEF sind Arbeitnehmerrechte, Personalentwicklung, Diversität, Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz. Die Jury identifizierte die Weiterentwicklungsmöglichkeiten für Mitarbeiter als besonders lobenswert: An der HOCHTIEF-Akademie, der Turner University und der Flatiron Construction University bietet HOCHTIEF seinen Mitarbeitern Präsenz- sowie Onlineseminare an. HOCHTIEF unterstützt damit kontinuierlich seine Mitarbeiter bei der beruflichen Weiterentwicklung und der Entfaltung ihres persönlichen Potenzials. Die durchschnittliche Aus- und Weiterbildungsstundenzahl liegt bei beachtlichen 22 Stunden pro Mitarbeiter und Jahr. Kategorie 7: Employer Accountability Michael Kölzer der HOCHTIEF Aktiengesellschaft mit dem Employer Accountability Award Bischof Klein Den Award in der Kategorie “Environment” nahm die Bischof + Klein GmbH & Co. KG, vertreten durch Angelika Kotscha, entgegen. Bereits 1985 veröffentlichte B+K seinen ersten Umweltbericht und war damit Vorreiter in der Industrie. 1996, kurz nach Erscheinen der europäischen EMAS-Verordnung, führte B+K ein Umweltmanagementsystem ein und machte seine Aktivitäten zum Schutz der Umwelt am Standort Lengerich transparent sowie systematisch nachvollziehbar. Konkretes Ziel für 2025: die lösemittelfreie Produktion. Ein erster Schritt ist bereits getan. Die Sparte Industrieverpackungen reduzierte den Einsatz von Lösemitteln im Laufe der vergangenen 13 Jahre um etwa 96 Prozent. Dieser beeindruckend kontinuierliche Entwicklungsprozess eines Familienunternehmens und die damit verbundene Vorbildfunktion innerhalb des Mittelstandes veranlasste die Jury zu ihrer Award-Entscheidung. Kategorie 8: Environment Frau Angelika Kotscha nimmt für Bischof + Klein den Umweltpreis entgegen Freudenberg Die Freudenberg Sealing Technologies GmbH & Co. KG wurde durch die Jury in der Kategorie Energy Efficiency für einen Award ausgewählt. Unter dem Motto „LESS“ (Low Emission Sealing Solutions) produziert Freudenberg innovative Dichtungen für unter anderem die Automobilindustrie, die die Effizienz von Fahrzeugen durch Emissionsverringerungen und Treibstoffeinsparungen erhöhen. Freudenberg-Produkte können in nahezu jedem Fahrzeug angetroffen werden, das heute im Straßenverkehr verwendet wird. Ein Produkt, das meistens unsichtbar, aber fast immer unverzichtbar ist, kann so einen wertvollen Beitrag zu einem sparsameren Umgang mit Ressourcen leisten und eine nachhaltigere Mobilität ermöglichen. Die Jury zeichnet damit einen wahren „hidden champion“ aus. Kategorie 9: Energy Efficiency Herr Dr. Bock von Freudenberg Sealing Technologies mit dem Energie-Award Commerzbank Die Entscheidung der Jury in der Kategorie Carbon Footprint für einen Award fiel auf die Commerzbank AG, auf der Konferenz vertreten durch Frank Hofmann. Der Grund liegt in der klaren strategischen Ausrichtung des Unternehmens bezüglich seiner Klimaziele. Die Vermeidung von CO2-Emissionen spielt dabei eine bedeutende Rolle. Ziel ist eine Reduzierung bis 2020 um 70 % gegenüber 2007. Mit 67% ist die Bank bereits auf einem sehr guten Weg. Seit Januar 2015 arbeitet die Commerzbank vollständig klimaneutral und berücksichtigt dabei neben den Emissionen des Bankbetriebs auch den Arbeitsweg der Mitarbeiter, zentrale Publikationen wie den Geschäftsbericht sowie Großveranstaltungen wie die Hauptversammlung. Darüber hinaus leistet die Commerzbank im Kerngeschäft durch die Finanzierung erneuerbarer Energien einen beachtlichen Beitrag zur Energiewende und beteiligt sich an internationalen Klimaschutzinitiativen aus Politik und Gesellschaft. Kategorie 10: Carbon Footprint Frank Hofmann, Commerzbank AG Symrise Die Symrise AG, vertreten durch Dr. Helmut Frieden, konnte sich über einen Award in der Kategorie Sustainable Leadership freuen. Dass diese Beurteilung verdient ist, belegt die konsequent auf nachhaltiges Wachstum ausgerichtete und hochgradig transparente Unternehmensstrategie : Das Managementsystem basiert auf den internationalen Standards ISO 9001, ISO 14001, OHSAS 18001, ISO 26000, ISO 50001 und SA8000. Alle Lieferanten werden nach den Sedex SMETA Kriterien geprüft und auch der jährliche Nachhaltigkeitsbericht wird extern verifiziert. Seit 2013 sind Teile der Nachhaltigkeitsziele des Unternehmens Bestandteil der individuellen Zielvorgaben aller Führungskräfte. Ein Core-Team Sustainability berichtet vierteljährlich direkt an den Vorstandsvorsitzenden der Symrise AG und macht Nachhaltigkeit wortwörtlich zur Chefsache. „Care Teams” tragen mit gezielten Initiativen in allen regionalen Headquarters des Unternehmens und an zahlreichen weiteren internationalen Standorten dazu bei, Nachhaltigkeit direkt vor Ort umzusetzen und so noch tiefer in das tägliche Handeln aller Mitarbeiter zu integrieren. Kategorie 11: Sustainable Leadership Dr. Helmut Frieden (Symrise AG) und Michael Drechsel (DQS Gruppe)

Erkenntnisse aus der zweiten DQS Nachhaltigkeitskonferenz

Die Verleihung der Awards war der Höhepunkt der zweiten DQS Nachhaltigkeitskonferenz, die am 23. September im Maritim Hotel Köln stattgefunden hat. Mit Referenten von unter anderem Coca-Cola, DIN und dem Deutschen Nachhaltigkeitsrat lieferte die Veranstaltung wertvollen Input für ein effektiveres Nachhaltigkeitsmanagement in der Wirtschaft. Eine Übersicht der wichtigsten Erkenntnisse sowie alle Präsentationen finden Sie hier.

Dr. Thijs Willaert Administrator
Dr. Thijs Willaert is Director of Marketing & Communication at DQS CFS GmbH
Folgen
×
Dr. Thijs Willaert Administrator
Dr. Thijs Willaert is Director of Marketing & Communication at DQS CFS GmbH
Latest Posts