DQS Nachhaltigkeitskonferenz 2016

5 wesentliche Erkenntnisse aus der DQS Nachhaltigkeitskonferenz 2016

Dr. Thijs Willaert Soziale Verantwortung, Umwelt

Mit über 120 Nachhaltigkeitsexperten und CSR-Managern aus den verschiedensten Wirtschaftszweigen machte die DQS Nachhaltigkeitskonferenz ihrem Namen als branchenübergreifende Austauschplattform wieder alle Ehre. Unter dem Motto „Sustainability Heroes“ berichteten führende Unternehmen und Organisationen über Best Practices im Nachhaltigkeitsmanagement. Was haben wir aus den vielen Vorträgen und Diskussionen gelernt? Eine Übersicht über die wesentlichen Erkenntnisse sowie alle Vorträge und Bilder finden Sie hier.

Nachdem bei den ersten beiden Konferenzen der Schwerpunkt auf den Erwartungen der Stakeholder und der Marktentwicklung lag, bildeten dieses Mal ausgewählte Best Practices das Herzstück der Veranstaltung. Mit Vorträgen von unter anderem Henkel, Commerzbank, Symrise und UPS war insbesondere die Wirtschaft gut vertreten, aber auch die Global Reporting Initiative (GRI), AccountAbility, CDP und WWF Deutschland berichteten über wesentliche Entwicklungen und Fortschritte im Bereich Nachhaltigkeitsmanagement.

Erkenntnis #1: Der Nachhaltigkeitsgedanke wird immer umfassender in die Prozesse integriert

Dass an der Integration von Nachhaltigkeit in der Unternehmensstrategie kein Weg vorbei führt, war bereits klar. Spannend ist aber, wie es Unternehmen zunehmend gelingt, das Prinzip der gesellschaftlichen Verantwortung systematisch in allen Geschäftsabteilungen einzubinden. Sowohl aus der Präsentation von Dr. Helmut Frieden, VP Compliance bei der Symrise AG, als auch aus dem Vortrag von Uwe Bergmann, Director Sustainability Management bei der Henkel AG, ging ein klares Verständnis von Nachhaltigkeit als wesentlicher übergeordneter Faktor für alle strategischen und operativen Abläufe hervor. Die wesentlichen Einflussfaktoren und die im Zusammenhang stehenden Auswirkungen gilt es anhand immer umfassendere Kalkulationsmodelle zu erfassen und zu steuern. So bewegen sich Unternehmen von einem einseitigen Fokus auf Treibhausgasemissionen hin zu umfassenden und ausgereiften Nachhaltigkeitsbilanzen, nicht selten in Anlehnung an Lebenszyklusanalysen (LCA). Das datengetriebene Nachhaltigkeitsmanagement wird so zur Entscheidungsgrundlage des nachhaltigen Wirtschaftens.

Dr. Helmut Frieden (Symrise AG) – Vernetzt wachsen

Uwe Bergmann (Henkel AG) – Wertschöpfung in einer neuen Realität

Klaus Stodick (UPS) – Nachhaltigkeit in der Logistik

DQS Nachhaltigkeitskonferenz Sadek

Erkenntnis #2: Zu Beginn muss man nicht perfekt sein, aber um perfekt zu werden muss man beginnen

Egal ob Großkonzern oder KMU, Nachhaltigkeit ist ein Lernprozess. In seinem Vortrag betonte Dr. Sied Sadek, Geschäftsführer der DQS CFS GmbH, die Wichtigkeit des Loslaufens: Ausgehend von den eigenen Stärken und den wesentlichen Nachhaltigkeitsaspekten der Organisation kann man sich mit einer modularen Vorgehensweise ans Ziel heranarbeiten.

Dr. Sied Sadek (DQS CFS GmbH) – In 6 Schritten zu Nachhaltigkeit und Image

Erkenntnis #3: Nachhaltigkeit ist nicht nur eine Frage des Images

Können Unternehmen durch eine transparente Nachhaltigkeitskommunikation Ihr Image in der Öffentlichkeit verbessern? Selbstverständlich. Dennoch sollte die Image-Frage bei der Nachhaltigkeitsberichterstattung nicht überbewertet werden: Nachhaltigkeitskommunikation dient vor allem in der Kapitalmarktkommunikation dazu, Stakeholdern und Investoren ein umfassendes und ausgewogenes Verständnis der Nachhaltigkeitsbilanz des Unternehmen zu ermöglichen. Wie aus dem Vortrag von Kristina Jeromin, Head of Sustainability bei Deutsche Börse Group, hervorging, gelingt dies nur, wenn man auch in der Berichterstattung konsequent die Interessen der Stakeholder analysiert und berücksichtigt.

Kristina Jeromin (Deutsche Börse Group) – Nachhaltigkeit in der Kapitalmarktkommunikation

Erkenntnis #4: Die EU-Verordnung zur Offenlegung nichtfinanzieller Informationen wird kein Erdbeben auslösen

Ab 2017 müssen etwa 6.000 Unternehmen in Deutschland und der EU jährlich über ihre Nachhaltigkeitsleistung berichten. Die EU-Richtlinie 2014/95/EU vom 22. Oktober 2014 schreibt vor, dass Unternehmen von öffentlichem Interesse und mit mehr als 500 Mitarbeitern Angaben zu Umwelt-, Sozial- und Arbeitnehmerbelangen bereitstellen sollen. Für viele Unternehmen ist diese Aufgabe jedoch nichts Neues: Nachhaltigkeitsberichte, die nach den G4-Richtlinien der Global Reporting Initiative erstellt werden, entsprechen in aller Regel auch den neuen gesetzlichen Anforderungen. Dies geht unter anderem aus dem Vortrag von Asthildur Hjaltadottir, Director of Service bei GRI, hervor. Über die Fortschritte des AA1000 AS Standard zur Verifizierung von Nachhaltigkeitsberichten referierte David Pritchett von AccountAbility.

Asthildur Hjaltadottir (GRI) – Sustainability Reporting & EU-Regulations

David Pritchett (AccountAbility) – Introducing the AA1000 Standards

Marcus Becker (EcoIntense GmbH) – Hilfsmittel für die Nachhaltigkeitsberichterstattung

DQS Nachhaltigkeitskonferenz SDGs

Erkenntnis #5: Die SDGs als Kompass für jedes Unternehmen

Die Sustainable Development Goals zogen sich als roter Faden durch den Tag: Sowohl Henkel, Symrise, UPS als auch die Commerzbank nahmen in ihren jeweiligen Vorträgen Bezug auf die SDGs als Handlungsrahmen und Kompass für die Wirtschaft. Rüdiger Senft, Leiter Corporate Responsibility bei der Commerzbank AG, zeigte in seinem Vortrag eindrucksvoll wie die Commerzbank die relevanten SDGs in ihre Strategie integriert und operationalisiert hat.

Rüdiger Senft (Commerzbank AG) – Die UN Sustainable Development Goals: Relevanz für die Wirtschaft

Höhepunkt des Tages: Die Verleihung der German Awards for Excellence

German Awards for ExcellenceUm aktives Engagement in der Wirtschaft weiter anzuspornen, hat die DQS unter dem Namen „German Awards for Excellence“ konkrete Aktivitäten von Unternehmen ausgezeichnet. Zu den Gewinnern gehören unter anderem Coca-Cola, die Commerzbank AG sowie auch der SV Werder Bremen. Das Urteil der Jury sowie eine Übersicht der 12 Gewinner finden Sie hier.

Dr. Thijs Willaert Administrator
Dr. Thijs Willaert is Director of Marketing & Communication at DQS CFS GmbH
Folgen
×
Dr. Thijs Willaert Administrator
Dr. Thijs Willaert is Director of Marketing & Communication at DQS CFS GmbH
Latest Posts