Was gibt’s Neues? BRC‘s Globaler Standard für Verpackung – Ausgabe 6

Constanze Illner Lebensmittelsicherheit & Hygiene, Neuigkeiten

Der neue BRC Packaging 6 Standard wird voraussichtlich im August 2019 veröffentlicht. Eines können wir Ihnen jetzt schon verraten: Nicht nur der Titel wird bei der neuen Version anders sein. Im Folgenden fassen wir für Sie alle wichtigen Änderungen zusammen. Diese sind der Entwurfsversion entnommen, die sich im Moment in der Revision befindet.

Der neue Packaging 6 Standard von BRC wartet mit sechs grundlegenden Änderungen auf, die sowohl das Zertifizierungsprotokoll betreffen als auch die Anforderungen an zertifizierte Standorte. Bitte beachten Sie, dass das Protokoll und die Anforderungen weiteren Änderungen unterliegen können.

Veränderungen im Protokoll

  1. Zweite Hygiene Kategorie fällt weg
    Abhängig von dem zugedachten Verwendungszweck wurden in Ausgabe 5 des BRC Standards zwei Anforderungskategorien unterschieden: hohes Hygienerisiko und niedriges Hygienerisiko. In der neuen Ausgabe wurde diese Unterteilung durch einen risikobasierten Ansatz ersetzt, der dafür sorgt, dass für alle Verpackungen die gleichen Anforderungen gelten. Für Materialien mit Lebensmittelkontakt werden bei einige Anforderungen höhere bzw. unterschiedliche Hygieneanforderungen gestellt.
  1. Zweiteiliges unangekündigtes Audits gestrichen
    In Version 5 konnte zwischen drei Auditoptionen gewählt werden: Angekündigtes Auditverfahren, komplettes unangekündigtes Auditverfahren und zweiteiliges unangekündigtes Auditverfahren. Bei der letzten Auditoption wurden jeweils zwei getrennte Audits durchgeführt, das Erste unangekündigt, das Zweite angekündigt. Die komplett unangekündigte Auditoption wurde generell von Einkäufern vorgezogen, da sie zusätzliches Vertrauen schafft. Aus diesem Grund wird in BRC Packaging 6, genau wie in Ausgabe 8 des BRC Standards für Lebensmittelsicherheit, die zweiteilige unangekündigte Auditoption abgeschafft. Unangekündigte Audits bleiben weiterhin optional.

Änderungen bei den Anforderungen

  1. Korrektur- und Vorbeugemaßnahme: Fundamentale Anforderung
    In der neuen Version des Standards werden spezielle Anforderungen für Korrektur- und Vorbeugemaßnahmen aufgeführt, die im Zusammenhang mit der Grundursachenanalyse stehen. Wie in Ausgabe 8 des Standards für Lebensmittelsicherheit wird dieser kontinuierliche Verbesserungsansatz in nur einem Absatz strukturiert erläutert. So wird hervorgehoben, wie wichtig es ist, Probleme so zu behandeln, dass ein Wiederauftauchen verhindert und kontinuierliche Verbesserung unterstützt wird. Der Abschnitt gehört zu den sog. fundamentalen Anforderungen, was bedeutet, dass Standorte, die diesen Abschnitt nicht implementieren, nicht zertifiziert werden. Fundamentale Anforderungen sind mit dem Wort „Fundamental“ gekennzeichnet.
  1. Betonung auf Produktqualität
    Der BRC Packaging Standard ist nicht nur ein Hygienestandard – er umfasst auch die Produktsicherheit und die Produktqualität. Ausgabe 6 legt zusätzliche Betonung auf die Relevanz der Produktqualität und unterscheidet klar zwischen Sicherheit und Qualität.
    Bei der Gefahren und Risikoanalyse wird in Ausgabe 6 der Terminus Gefahr in Produktsicherheit und Qualitätsmangel unterteilt. Ziel ist es, die Kontrollmechanismen so zu verbessern, dass Qualitätsrisiken vorgebeugt, beseitigt oder auf ein akzeptables Niveau gesenkt werden (2.2.6).
  1. Produktsicherheit und Qualitätskultur
    Ausgabe 6 betont, wie wichtig die Betriebskultur für den Standort ist und implementiert hierzu einen neuen Absatz. Der Paragraph verpflichtet den Standort dazu, Aktionspläne aufzusetzen, auszuführen und zu überprüfen, um so die Produktsicherheit und Qualitätskultur zu verbessern. Das bedeutet allerdings nicht, dass der Auditor/die Auditorin nun die Kultur der Organisation unter die Lupe nimmt, sondern, dass er oder sie die dokumentierten Maßnahmen begutachtet, die in Bezug auf den Stand der Unternehmenskultur und der daraus resultierenden Verbesserungsansätze durchgeführt werden.
  1. Kontrolle von Pellets, Flocken und Pulver in der Plastikindustrie
    Im 8. Abschnitt des BRC Packaging Standard – Ausgabe 6 wird anerkannt, wie wichtig der richtige Umgang mit Rohstoffen für die Verpackungsindustrie ist. Der neue Paragraph wurde mit der Absicht eingeführt, neue Plastikkontamination in der Nahrungskette zu vermeiden. Das betrifft zum einen die Beseitigung des Risikos der zunehmenden chemischen Kontamination der menschlichen Nahrungskette. Zum anderen sollen Fische und Meerestiere vor dem Verhungern bewahrt werden. Abschnitt 8 lässt sich auf die Umwandlung von Pellets in Polymer anwenden, auf die Verwendung von Flocken oder Pulver, die Anwendung von heißaktivierbarem Kleber etc.

 

Zeitplan

Mit der voraussichtlichen Veröffentlichung des BRC Standards im August 2019 beginnt die sechsmonatige Übergangszeit. Ab Februar 2020 wird die Zertifizierung mit dem BRC Packaging Standard – Ausgabe 6 verpflichtend. Vor diesem Zeitpunkt ist die Zertifizierung nach Ausgabe 6 noch nicht möglich. Der BRC Packaging Standard – Ausgabe 6 ist derzeit als Entwurfsversion einsehbar.

DQS – Ihr Partner für die Zertifizierung nach BRC Verpackung 6

Die DQS CFS GmbH ist eine der führenden Zertifizierungsstellen für Qualitätsmanagementsysteme und Nachhaltigkeitsstandards. Wir stehen Ihnen bei der Zertifizierung zur Seite – mit einer reibungslosen Auditplanung, erfahrenden Auditoren und tiefgehenden Auditberichten.

Weiterführende Informationen & Schulungen

Termine für Schulungen zu den Änderungen im BRC Packaging 6 Standard geben wir in Kürze bekannt. Kontaktieren Sie uns bei Fragen oder melden Sie sich für unseren Newsletter an, um regelmäßige Updates zu erhalten!

Constanze Illner Administrator
Constanze Illner is Marketing & Communication Officer at DQS CFS GmbH
×
Constanze Illner Administrator
Constanze Illner is Marketing & Communication Officer at DQS CFS GmbH
Latest Posts
  • Ethical Trade and Responsible Sourcing BRC
  • Wassereffizienz-Managementsysteme
  • DQS-Global-Compact-2018