FSSC 22000 Version 5 – Wesentliche Änderungen und ihre Hintergründe

Constanze Illner Lebensmittelsicherheit & Hygiene, Neuigkeiten, Revision

Im Mai 2019 erscheint die Neuauflage von FSSC 22000. Mitauslöser für die Revision ist die Einführung der Norm ISO 22000: 2018. Diese fungiert als Grundlage für die von der GFSI anerkannte Zertifizierung. Die neue Version von FSSC 22000 bringt insbesondere strukturelle Änderungen mit sich, die wir Ihnen im Folgenden vorstellen.

Zunächst möchten wir Ihnen einen Einblick in Bezug auf den Aufbau von FSSC 22000 geben. Die Norm setzt sich aus drei Komponenten zusammen:  ISO 22000, PRPs und den zusätzlichen FSSC 22000 Anforderungen. Die internationale Norm ISO 22000 bildet die Struktur von FSSC 22000 und skizziert die Anforderungen an das Management, an die interne und externe Kommunikation und zeigt kontinuierliche Verbesserungsansätze auf. Aus diesem Grund hat die Aktualisierung von ISO 22000 auch einen maßgeblichen Einfluss auf FSSC 22000. Die sektorspezifischen PRPs (Pre-Requisite Program) stellen sicher, dass FSSC 22000 für (so gut wie) alle Unternehmen in der Lieferkette geeignet ist. Konsistenz und Integrität wird von der dritten Komponente sichergestellt, den zusätzlichen FSSC 22000 Anforderungen. Diese regeln zudem die Verwaltung und das Management von FSSC 22000. 

Darüber hinaus gibt es in der neuen Version ein freiwilliges Qualitätsmanagementmodul. Die integrierbaren Elemente von ISO 9001 werden in diesem Modul in die FSSC 22000 Zertifizierung mit aufgenommen. So kann eine Lebensmittel Sicherheitsmanagementzertifizierung zusammen mit einer Qualitätsmanagement Zertifizierung durchgeführt werden.

FSSC 22000 findet in folgenden Branchen Anwendung: Lebensmittelherstellung, Verpackungsherstellung für Lebensmittel, Tierfutterproduktion und Landwirtschaft sowie neuerdings auch Transport und Lagerung, Catering und Einzel- und Großhandel. Das GFSI Benchmark gilt für die Bereiche Lebensmittelherstellung (Lebensmittelkette Kategorie C), Tierfutter (D), Transport und Lagerung (G), Verpackung (I) und Bio-Chemikalien (K).

Änderungen in der Version 5

ISO 22000 ist ein Grundpfeiler von FSSC 22000 – dementsprechend ist es nicht verwunderlich, dass alle großen Änderungen an Version 5 mit den Änderungen an ISO 22000 übereinstimmen. Zur Vollständigkeit führen wir die Änderungen im Folgenden noch einmal auf. Sie können diese außerdem in unserem Artikel zu den Änderungen an ISO 22000 nachlesen.

Einführung der High Level Structure: Mit den jüngst revidierten ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015  hat ISO 22000:2018 die High Level Structure gemeinsam, die einheitliche Grundstruktur für Managementsystemnormen. Damit wird sich ISO 22000 vergleichsweise einfach in integrierte Managementsysteme eingliedern lassen.

Wie es ebenfalls bei ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015 der Fall ist, steht die ISO 22000:2018 für einen risikobasierten Ansatz.  Die Norm unterscheidet dabei einerseits zwischen Risiken auf der operationellen Ebene (HACCP-Ansatz) und andererseits Risiken auf der Ebene des Managementsystems – also den Risiken, die die Fähigkeit des Managementsystems, seine Ziele zu erreichen, beeinflussen.

Die Norm beschreibt zwei unterschiedliche Plan-Do-Check-Act-Zyklen: Der erste Zyklus bildet das Managementsystem als solches; der zweite Zyklus, welcher im ersten eingebettet ist, umfasst die in Klausel 8 („Operation“) abgebildeten Prozessschritte. Die unten stehende Grafik
zeigt die zwei Zyklen und deren Interaktion.

Darüber hinaus wurden bei der FSSC 22000 Version 5 neue Definitionen hinzugefügt sowie zusätzliche Informationen zu den verschiedenen Kategorien.

Zertifikate

Das erste Audit auf Version 5 wird angekündigt durchgeführt, es sei denn, der Kunde entscheidet sich für die unangekündigte Option. Nach einem erfolgreichen Aktualisierungsaudit soll ein neues V5 Zertifikat ausgestellt werden während das FSSC 22000 V4.1 Zertifikat eingezogen werden soll.

Nach dem 29. Juni 2021 werden alle V4.1 Zertifikate im FSSC 22000 Portal auf ungültig gestellt und erscheinen daher nicht mehr auf der öffentlichen Liste der zertifizierten Unternehmen.

Zeitplan

Die Veröffentlichung von FSSC 22000 Version 5 ist für den 27. Mai 2019 angesetzt. Audits nach Version 4.1 können noch bis Ende Dezember 2019 durchgeführt werden. FSSC 22000 Zertifizierungen nach Version 4.1 sind ab dem 30. Juni 2021 ungültig. Von Januar 2020 bis Ende Dezember 2020 sollen alle Aktualisierungsaudits zur Version 5 durchgeführt werden. In Ausnahmefällen kann das Aktualisierungsaudit auch noch im Jahr 2021, bis zum 29. Juni 2021 durchgeführt werden. Nach diesem Datum sind FSSC 22000 V4.1 Zertifizierungen ungültig und die Organisation muss den Zertifizierungsprozess nach ISO 17021 wiederaufnehmen, um die Zertifizierung zurückzubekommen.

DQS – Ihr Partner für die Zertifizierung nach FSSC 22000 Version 5

Die DQS CFS GmbH ist eine der führenden Zertifizierungsstellen für
Qualitätsmanagementsysteme und Nachhaltigkeitsstandards. Wir stehen Ihnen bei der Zertifizierung zur Seite – mit einer reibungslosen Auditplanung,
erfahrenden Auditoren und tiefgehenden Auditberichten.

Erfahren Sie mehr im DQS Kundenforum

27.08.2019 – DQS Kundenforum: Lebensmittelsicherheit mit System

In diesem eintägigen Workshop erhalten Sie alle wichtigen Updates zu den gängigsten Standards für Lebensmittelsicherheit – auch zu FSSC 22000 Version 5. Unsere Auditoren beleuchten nicht nur die strukturellen Änderungen, sondern bieten auch Hilfestellungen bei der Interpretation von ausgewählten Forderungen und veranschaulichen die Neuerungen anhand von Fallbeispielen. So können Sie sich einen umfassenden Überblick über die Änderungen verschaffen und sich auf eine reibungslose Umstellung vorbereiten.

Weiterführende Informationen

Kontaktieren Sie uns bei Fragen oder melden Sie sich für unseren Newsletter an, um regelmäßige Updates zu erhalten!

Constanze Illner Administrator
Constanze Illner is Marketing & Communication Officer at DQS CFS GmbH
×
Constanze Illner Administrator
Constanze Illner is Marketing & Communication Officer at DQS CFS GmbH
Latest Posts