Klimarisiken offenlegen! Die neue EU-Leitlinie für die Angabe klimabezogener Informationen

Constanze Illner

Am 18. Juni 2019 hat die europäische Kommission einen unverbindlichen Nachtrag zur Leitlinie für nichtfinanzielle Berichterstattung veröffentlicht. Dieser enthält praktische Hinweise zur Offenlegung von Klimarisiken und soll dafür sorgen, dass große Unternehmen und Gruppen einheitlich und vergleichbar berichten. Die Veröffentlichung zeigt: Der Stellenwert von Klimarisiken wächst rasant – Unternehmen sind dazu angeraten, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Alle wichtigen Informationen haben wir für Sie im Folgenden zusammengefasst.

Die Europäische Union hat sich, im Hinblick auf das Pariser Übereinkommen, den Zielen der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung und dem Sonderbericht des Weltklimarats vom Oktober 2018, zu ambitionierten Klimaschutzzielen verpflichtet. Unternehmen und Finanzinstituten fällt hierbei eine entscheidende Rolle zu. Schließlich muss eine Investitionslücke von 180 Milliarden Euro pro Jahr geschlossen werden.

Dies stellt eine bedeutende Geschäftsmöglichkeit dar. Gleichzeitig müssen Unternehmen und Finanzinstitute jedoch besser verstehen, welche Risiken negativer Klimaauswirkungen von ihren Geschäftstätigkeiten ausgehen und welche Risiken der Klimawandel für ihre Geschäftstätigkeit in sich birgt. Der Nachtrag zur Leitlinie für nichtfinanzielle Berichterstattung zielt darauf ab, bestehende Richtlinien und Empfehlungen zu komplementieren und so alle klima-relevanten Informationen einheitlich und vergleichbar auf den Tisch zu bringen.

Konkret wird von Unternehmen erwartet, dass sie im Zuge ihrer Berichterstattung untersuchen, inwieweit das Unternehmen kurz- und langfristig von Klimarisiken betroffen sein wird. Beispiele von Klimarisiken wären: politische oder rechtliche Risiken, die aufgrund des Übergangs zu einer CO² neutralen Wirtschaft entstehen, physische Risiken wie z. B. witterungsbedingte Ereignisse wie Stürme oder die Bedrohung von Naturkapital das von Unternehmen genutzt wird.

Der Nachtrag enthält praktische Empfehlungen zum Aufbau der Klimaberichterstattung und spezifische Angaben, die im Zuge der Berichterstattung beantwortet werden müssen. Die Offenlegung der Klimarisiken soll nicht separat stattfinden, sondern integriert werden in die Nachhaltigkeitsberichterstattung (wie z.B. GRI-Berichte).

Anwendung der Leitlinie

Zum Weiterlesen möchten wir Sie bitten, sich für unseren kostenlosen monatlichen Newsletter einzutragen. Wenn Sie diesen bereits abonniert haben, füllen Sie bitte trotzdem die Felder aus.

Constanze Illner Administrator
Constanze Illner is Marketing & Communication Officer at DQS CFS GmbH
×
Constanze Illner Administrator
Constanze Illner is Marketing & Communication Officer at DQS CFS GmbH
Latest Posts