Neuer Anwendungsbereich für REDcert²

Constanze Illner Neuigkeiten, Soziale Verantwortung, Umwelt

Die REDcert² Zertifizierung ermöglicht es immer mehr Branchen, fossile Rohstoffe durch den Einsatz von nachhaltiger zertifizierter Biomasse zu ersetzen. Nun lässt sich die Zertifizierung auf einen neuen, hochkomplexen Bereich anwenden – die chemische Industrie.

REDcert Zertifizierungssysteme gewährleisten die Umsetzung der europäischen Nachhaltigkeitsanforderungen für die energetische und stoffliche Nutzung von Biomasse auf allen Stufen des Produktionsprozesses. Derzeit machen von der Zertifizierung etwa die Biokraftstoff-, Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie Gebrauch. Einer REDcert² Zertifizierung der chemischen Industrie standen bisher die hochkomplexen Herstellungsverfahren in dem Bereich im Wege.

Bei der Produktion von chemischen Produkten werden sowohl nachhaltige Biomasse, konventionell hergestellte Biomasse als auch fossile Rohstoffträger in atomare bzw. molekulare Bestandteile zerlegt, getrennt und nachträglich in vielfältige Produkte eingebaut. Daraus resultiert, dass der Anteil von nachhaltiger Biomasse erheblich schwanken kann. Eine valide Aussage über einen bestimmten Gehalt im Endprodukt auf Basis eines analytischen Nachweises im Ergebnis großchemischer Verbundprozesse ist daher nur schwer möglich.

Ergänzende Systemgrundlagen

In Hinblick auf die besonderen Anforderungen der chemischen Industrie wurde für das Zertifizierungssystem REDcert² ein weiterer methodischer Ansatz formuliert, der alternativ und optional zur klassischen „Massenbilanzierung“ angewendet werden kann: die sog. Biomassen-Bilanzierung. Diese beruht auf den Grundlagen des CMS 71 Standards und bilanziert einzelne atomare Bestandteile nachhaltiger Biomasse anhand deren energetischen Wertigkeit. Basierend auf einer Äquivalenzbetrachtung können nach definierten „Rezepturen“ hergestellte Produkte auf den REDcert² Standard zertifiziert werden. So kann der Austausch fossiler Rohstoffe durch zertifizierte nachhaltige Biomasse abgebildet werden. Die Biomassen-Bilanzierung wurde ursprünglich als CMS 71 veröffentlicht und von REDcert exklusiv übernommen.

REDcert² Zertifizierung

Grundsätzlich muss die im chemischen Herstellungsverfahren eingesetzte Biomasse als nachhaltig zertifiziert sein – der Nachweis darüber kann durch ein gültiges REDcert² oder REDcert-EU Zertifikat erbracht werden. Alternativ werden auch Nachhaltigkeitszertifikate akzeptiert, die entweder von der EU-Kommission anerkannt, von der Sustainable Agriculture Initiative (SAI) als positiv bewertet oder von FSC bzw. PEFC zertifiziert worden sind.

Die Vorteile einer REDcert² Zertifizierung

• Das REDcert² Zertifikat bietet der chemischen Industrie neue Perspektiven und methodische Ansätze zur nachhaltigen Substitution fossiler Rohstoffquellen und damit einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz.
• Ein REDcert² Zertifikat bietet Ihnen eine nachweisliche Substitution von mind. 20 % des benötigten fossilen Rohstoffs durch eine äquivalente Menge nachhaltig zertifizierter Biomasse. Hierzu können Sie – als Zertifikatsnehmer – verschiedene Werbeaussagen nutzen.

Was die DQS für Sie tun kann

Die DQS CFS GmbH ist eine für REDcert² zugelassene Zertifizierungsstelle. Wir stehen Ihnen mit einem weltweiten Netzwerk von hochqualifizierten Auditoren zur Verfügung.

Kontaktieren Sie uns bei Fragen oder melden Sie sich für unseren Newsletter an, um regelmäßige Updates zu erhalten!

Constanze Illner Administrator
Constanze Illner is Marketing & Communication Officer at DQS CFS GmbH
×
Constanze Illner Administrator
Constanze Illner is Marketing & Communication Officer at DQS CFS GmbH
Latest Posts