Der Climate Bonds Standard entwickelt sich weiter

Constanze Illner

In Kürze steht die Veröffentlichung von Version 3.0 des Climate Bonds Standard an. Das Dokument ist die Grundlage der Climate Bonds Zertifizierung und die Revision Teil eines größeren Entwicklungsprogramms der Climate Bonds Initiative. Mit dem wichtigen Update stellt die Climate Bonds Initiative sicher, dass der Standard allumfassende Orientierung bei der Climate Bonds Zertifizierung bietet. Welche Ziele bei der Änderung genau verfolgt werden und welche veränderten Anforderungen daraus hervorgehen, erfahren Sie im Folgenden.

Die im Jahr 2013 ins Leben gerufene Climate Bonds Initiative ist eine an Kapitalanleger gerichtete gemeinnützige Organisation, die groß angelegte Investitionen in eine kohlenstoffarme Wirtschaft fördert. Sie ist an den Zielen des Pariser Abkommens ausgerichtet und fördert dementsprechend Anlagen, die dazu beitragen, die Klimaerwärmung auf
2 Grad zu begrenzen. Alle grundlegenden Informationen zum Climate Bonds Standard finden Sie hier.

Was ändert sich bei Version 3.0?

Die Revision ist Teil eines laufenden Entwicklungsprogramms, das die gesamte Climate Bonds Initiative betrifft. Version 3 enthält Anspruchsvoraussetzungen für drei neue Bereichskriterien: Wasserinfrastruktur, Wälder und Flächenschonung. In der Entwicklung befinden sich Bereichskriterien zu Bioenergie, Wasserkraft, Abfallmanagement, Stromversorgungsnetze, Landwirtschaft, energieeffiziente Geräte und Industrieanlagen. Die Revision soll unter anderem die allumfassenden Anpassungs- und Resilienzfaktoren (A&R) im Green Bond Investment stärken. Im Entwicklungsprogramm ist außerdem die Aktualisierung der Climate Bonds Green Taxonomy vorgesehen. Die Veröffentlichung des Taxonomy Updates ist für das dritte Quartal von 2019 angesetzt.

Version 3.0 gibt Emittenten und Investoren die Gewissheit, dass zertifizierte Green Bonds den regulatorischen Anforderungen der großen Rechtsräume entsprechen. Die Revision ist mit dem neuen EU Green Bond Standard (EU GBS) und den Green Bonds Principles (GBP) kompatibel. Das bedeutet, dass Climate Bonds zertifizierte Anleihen auch den Anforderungen vom GBP und EU GBS entsprechen. Darüber hinaus ist die Revision mit der EU Taxonomy und weiteren Marktentwicklungen vereinbar einschließlich Richtlinien, die von Indien, ASEAN (Verband der Südostasiatischen Nationen) und Japan angenommen wurden. 

Hier können Sie die Entwurfsversion einsehen. Alle Änderungen sind in diesem Dokument gekennzeichnet.

DQS – Ihr Zertifizierungspartner

DQS ist Ihr Partner bei der Zertifizierung von Climate Bonds. Wir planen stressfreie Verifizierungen, verlassen uns ausschließlich auf erfahrene Auditoren, schaffen durch aussagekräftige Auditberichte zusätzlichen Mehrwert und führen Sie durch den gesamten Zertifizierungsprozess. DQS ist zugelassen, weltweit Climate Bonds
Verifizierungen durchzuführen. Unsere Anerkennungsurkunde können Sie hier
herunterladen.

Weiterführende Informationen

Hier erhalten Sie weitere Informationen zu der Climate Bonds Zertifizierung und zum Zertifizierungsprozess. Kontaktieren Sie uns bei Fragen oder melden Sie sich für unseren Newsletter an, um regelmäßige Updates zu erhalten!

Constanze Illner Administrator
Constanze Illner is Marketing & Communication Officer at DQS CFS GmbH
×
Constanze Illner Administrator
Constanze Illner is Marketing & Communication Officer at DQS CFS GmbH
Latest Posts