BRCGS Blended Audit: Remote Audits, aber nicht ganz

Food Safety, Packaging, Storage & Distribution, Consumer Products und Agents & Brokers – all diese BRCGS Standards können ab dem 1. August teilweise remote auditiert werden. Das sogenannte Blended Audit von BRCGS besteht aus einem Remote Audit gefolgt von einem Audit vor Ort. Es gilt nur für Re-Zertifizierungsverfahren und angekündigte Audits und basiert auf einer positiven Risikobewertung.

Image

Die Risikobewertung

Die Risikobewertung erfolgt auf Grundlage eines Fragebogens, mit dem unter anderem die historische Leistung des Standorts und die Verfügbarkeit von Dokumentationen und Aufzeichnungen ermittelt werden. Die Beurteilung der Risikobewertung obliegt der Zertifizierungsstelle. Sie entscheidet, ob ein Standort die Audit Ziele mithilfe eines Remote Audits erreichen kann.

Wie wird ein Blended Audit durchgeführt?

Das Blended Audit wird mithilfe von Informations- und Kommunikationstechnik durchgeführt. Genaue Vorschriften gibt es hinsichtlich der Kommunikationsmittel nicht. Um Risiken in Bezug auf Datensicherheit zu minimieren, arbeiten DQS Auditoren idealerweise mit den Tools, die den jeweiligen Kunden bereits vertraut sind.

Was wird auditiert?

Was bei dem Blended Audit remote überprüft wird und was vor Ort unter die Lupe genommen wird, lässt sich in fast allen BRCGS Standards an der Farbkodierung ablesen. Diese finden Sie normalerweise links neben jeder Anforderung.

Bei Remote Audits werden Dokumentationen, Aufzeichnungen und Systeme überprüft. Bei Vor-Ort-Audits werden gute Herstellungspraktiken, die Implementierung von Managementsystemen für Lebensmittelsicherheit und die Rückverfolgbarkeit (Tracebility-Test) untersucht.

Auditdauer

Ob ein Standort remote auditiert wird oder komplett vor Ort, beeinflusst die Auditdauer nicht. Entscheidet sich ein Standort für das Blended Audit, entspricht die Gesamtauditdauer genau der Auditdauer eines traditionellen Audits. Wie die Zeit über den remote Teil und den Teil vor Ort verteilt wird, hängt von der Risikobewertung ab. Fest steht jedoch, dass mindestens die Hälfte der Auditdauer vor Ort verbracht werden muss.

Vertraulichkeit, Sicherheit und Datenschutz

Der Schutz sensibler Informationen hat bei Remote Audits einen sehr hohen Stellenwert. Zertifizierungsstellen müssen lokale Datenschutzgesetze berücksichtigen. Um den Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnik vorzubereiten, müssen alle Zertifizierungs- und Kundenanforderungen sowie rechtliche Anforderungen in Bezug auf Vertraulichkeit, Sicherheit und Datenschutz festgelegt werden und Maßnahmen ergriffen werden, um deren wirksame Umsetzung sicherzustellen. Alle Teilnehmer müssen den Vertraulichkeits-, Sicherheits- und Datenschutzanforderungen nachweislich zustimmen.

Zeitplan bei BRCGS Blended Audits

Image

Hier können Sie das BRCGS Blended Audit Dokument einsehen.

Was die DQS für Sie tun kann

Als Begründer von DQS Remote ist die DQS Vorreiter in Sachen Remote Audits. Weltweit verfügen wir über qualifizierte Auditoren, die Ihre Projekte gerne unterstützen. Kontaktieren Sie uns noch heute – wir besprechen gerne Ihre Pläne! Mehr Infos und Tipps gibt es in unserem monatlichen Newsletter – hier geht’s zur Anmeldung.