IFS Remote Audits & Split Audits

Wird es bald möglich sein, IFS Audits remote durchzuführen? Danach sieht es aus. Nach eigenen Angaben plant der IFS im Herbst 2020 die Veröffentlichung neuer Protokolle, die es ermöglichen, Teile des IFS Audits remote durchzuführen – und das unabhängig davon, wie sich die COVID-19 – Pandemie entwickelt.

IFS Remote AuditsIm Juni 2020 wurden von der Global Food Safety Initiative (GFSI) neue Richtlinien verabschiedet, die den Inhabern von Zertifizierungssystemen mehr Spielraum bei der Anerkennung von Remote Audits gewähren. Neben BRCGS und FSSC 22000 wird auch IFS diese Möglichkeit nutzen, um unter bestimmten Bedingungen Remote Audits zu akzeptieren. Geplant ist, noch im Herbst 2020 die finale Richtlinie zu veröffentlichen. Melden Sie sich für unseren monatlichen Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu bleiben!

Hintergrund

Als die COVID-19 – Pandemie ausbrach konnten aufgrund der Reisebeschränkungen viele IFS-Zertifizierungsaudits nicht stattfinden. Die Durchführung von Audits aus der Ferne war keine Alternative, da die Zertifizierungsregeln dies nicht zuließen. Der IFS entwickelte daraufhin ein neues, optionales Verfahren: den Remote Surveillance Check. Der Remote Surveillance Check führte jedoch nicht zu einem akkreditierten Zertifikat. Genau das benötigten jedoch viele Standorte.

Im Juni 2020 erfolgte dann die Anpassung der GFSI-Vorgaben welche eine bessere, permanente Lösung ermöglichen. In diesem Zusammenhang wird klar, warum der IFS erst jetzt Remote Audits akzeptieren wird.

Remote Audits für den IFS Broker Standard

IFS-Broker Remote auditDer erste Standard, der remote auditiert werden kann ist der IFS Broker. Standorte, die nach dem IFS Broker Standard zertifiziert sind, können ein Remote Audit beantragen. Das Remote Audit ersetzt das jährliche Audit vor Ort. Wie ein solches Audit ablaufen wird und was dabei zu beachten ist, wird in den nächsten Wochen bekanntgegeben.

Als Vorreiter im Bereich Remote Audits ist die DQS ab sofort bereit, Audits nach dem IFS Broker Standard aus der Ferne durchzuführen.

Split Audits für die anderen IFS Standards

Da sich andere IFS Standards (IFS Food, IFS PACsecure, IFS HPC, IFS Logistics, …) mehr auf gute Herstellungspraktiken fokussieren, wird es nicht möglich sein, die Zertifizierungsaudits vollständig aus der Ferne durchzuführen. Die Auditoren werden den Standort weiterhin vor Ort besuchen müssen. Der IFS erwägt jedoch die Möglichkeit eines Split-Audits, bei dem nur ein Teil der gesamten Auditzeit vor Ort verbracht wird. Der andere Teil wäre ein Remote Audit.

Im Gegensatz zu BRCGS und FSSC 22000 wird der IFS wahrscheinlich verlangen, dass der Vor-Ort-Teil des Audits abgeschlossen ist, bevor mit dem Remote Audit begonnen wird. Dies ermöglicht es dem Auditor, sich einen besseren Überblick über die Produkte, Prozesse und Einrichtungen des Unternehmens zu verschaffen.

Auch hier ist zu betonen, dass das Split Audit optional ist und zwischen dem Standort und der Zertifizierungsstelle vereinbart werden muss. Die Zertifizierungsstelle muss bewerten, ob die teilweise Durchführung des Audits aus der Ferne ein Risiko für die Effektivität des Audits darstellt. Nur bei Standorten mit einer positiven Risikobewertung können Audits teilweise remote durchgeführt werden.

Remote, vor Ort oder beides: Die DQS ist Ihr Zertifizierungspartner

Als einer der Pioniere im Bereich Remote Audits unterstützen wir unsere Kunden gerne mit Remote-Optionen. Wir werden diese Seite aktualisieren, sobald mehr Informationen zu den IFS Remote Audits vorliegen. Abonnieren Sie einfach unseren Newsletter, um auf dem Laufenden zu bleiben oder kontaktieren Sie uns bei Fragen.